Kaffeemaschine mit Mahlwerk | Test- & Auswahlkriterien auf einen Blick

Kaffeemaschine mit Mahlwerk – Deutschland ist nicht nur das Land der Denker, sondern auch das Land der Kaffeetrinker. Zu diesem Ergebnis kommt der Kaffeereport 2018, den der Kaffeeröster Tchibo in Zusammenarbeit mit brand eins Wissen und Statista aktuell veröffentlicht hat.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Kaffeetrinken verbindet und etwas Persönliches ist, ebenso individuell wie die Kaffeesorten und ihre Zubereitung selbst. Guter Kaffee ist das Ergebnis des Zusammenspiels zwischen aromatischer Bohne, Röstung, Brühdauer, dem Mahlgrad der Bohnen und schlussendlich der richtigen Maschine.

Während die Kaffeepadmaschinen vor einigen Jahren eine führende Rolle auf dem Markt der Kaffeemaschinen einnahmen, hat sich der Kaffeevollautomat mit Mahlwerk mittlerweile wieder seinen angestammten ersten Platz gesichert. Das verwundert nicht, denn mit wenigen Handgriffen lässt sich mit einem eigenen Mahlwerk der Kaffee individualisieren und auf den eigenen Geschmack abstimmen.

Bohnen und Maschine weiter gedacht

Kaffeemaschine mit Mahlwerk FilterKaffee kochen – diese Geschichte ist 1.000 Jahre lang und beginnt auf dem afrikanischen Kontinent. Zunächst kauen die Äthiopier die Bohnen an, später beginnen sie damit, die Bohnen in heißem Wasser zu brühen.

Das entstandene Getränk nennen sie „qahwa“. Übersetzt heißt es „Das, was den Schlaf verhindert.“ Bis zur ersten Kaffeemaschine ist aber noch ein langer Weg. Die erste French Press wird im 19. Jahrhundert erfunden, die erste Espressomaschine kommt 1927 in New York zum Einsatz.

Heute gehören Kaffeevollautomaten und Filterkaffeemaschinen in jeden Haushalt und der Technologie entwickelt sich ständig weiter. Auf der Suche nach dem besten Kaffee ist daher noch lange kein Ende in Sicht.

Grob oder fein? Wie wichtig ist der Mahlgrad für die Kaffeezubereitung?

Die Qualität von Premium-Kaffee entscheidet nicht alleine über den Geschmack des Kaffees. Auch der Mahlgrad und die Extraktionszeit beeinflussen das Aroma. Doch zur Extraktionszeit später mehr. Die Kaffeebohne vereinigt über 1.000 verschiedene Aromen, die der Brühprozess herauslöst und dem Kaffee seinen distinktiven Geschmack verleihen.

Doch viele Aromen sind nicht gleichbedeutend mit gutem Kaffee. Eher das Gegenteil ist der Fall: Kaffee kochen ist eine Kunst, die darin besteht, durch die Brühtechnik den richtigen Grad an Aromen herauszufiltern.

Laut der Special Coffee Association (SCA) verfügt qualitativ hochwertiger Kaffee über 18 bis 22 % der möglichen Aromen. Der Mahlgrad entscheidet über die Zubereitungsart des Kaffees und hat somit direkten Einfluss darauf, wie der Kaffee am Ende schmeckt.

Was ist eine Über- oder Unterextraktion?

Der falsche Mahlgrad ruiniert selbst den qualitativ hochwertigsten Kaffee, denn das maßvolle Herauslösen der Kaffeearomen bedarf eines guten Fingerspitzengefühls. Löst der Brühvorgang zu viele Aromen heraus, so kommt es zur Überextraktion.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk AutomatIn diesem Falle löst das Aufbrühen mehr als 22 % der enthaltenen Aromen heraus. Das Resultat: Der Kaffee schmeckt bitter. Überextraktion kommt immer dann zustande, wenn der Mahlgrad des Kaffees zu fein eingestellt war.

Das Gegenteil ist bei grob gemahlenem Kaffee der Fall. Ist der Mahlgrad zu grob eingestellt, werden beim Brühvorgang nicht genug Aromen herausgelöst. Der Kaffee schmeckt dann schal und wässrig.

Unterextraktion bedeutet, dass der Brühvorgang weniger als 18 % der Aromen herauslöst. Eine allmächtige Formel für das Mahlen des Kaffees existiert nicht, generell gilt jedoch der Satz: Je feiner der Mahlgrad, desto kürzer die Extraktionszeit.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk

Die Kaffeemaschine mit Mahlwerk unterscheidet sich von einer herkömmlichen Filterkaffeemaschine nur in wenigen Punkten. Viele Haushalte nutzen für die Kaffeeherstellung bereits eine Filterkaffeemaschine und ergänzen diese durch eine Kaffeemühle. Die Kaffeemaschine mit Mahlwerk kombiniert die bisher separaten Geräte und spart Platz und Zeit.

Kaffeemaschine mit Mahlwerk EspressoWie bei einem handelsüblichen Kaffeevollautomat wird der Wassertank der Maschine bis zur gewünschten Höhe befüllt. Anschließend werden die Kaffeebohnen in das Mahlwerk hinein gegeben.

Es folgt die Einstellung des Mahlgrades, je nach Kaffeesorte und persönlichen Präferenzen. Nach dem Einsetzen des Kaffeefilters kann es losgehen. Die Maschine verarbeitet die Bohnen gemäß dem eingestellten Mahlgrad. Anschließend fallen die Bohnen in Pulverform in den Kaffeefilter.

Das auf ca. 90 Grad erhitzte Wasser brüht den Kaffee auf. Der frische Kaffee läuft in die mitgelieferte Kanne und ist nach wenigen Minuten fertig. Den richtigen Mahlgrad für den Lieblingskaffee zu finden bedarf einiger Übungen und Experimente. Letztendlich geht es um den individuellen Geschmack des Kaffeetrinkers und der kann nicht mit einer Formel ermittelt werden.

Ist die Maschine mit Mahlwerk die richtige Wahl?

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk empfehlen sich für Kaffeeliebhaber, die von ihrem Heißgetränk mehr als nur einen Kofeinkick am Morgen erwarten. Das Mahlen des eigenen Kaffees ist viel mehr ein Ritual und spricht alle Sinne an: Von der Auswahl der Kaffeebohnen mit den Fingern und dem Geruch beim Öffnen der Packung, über das Geräusch des Mahlwerks, bis hin zum Geschmack des Kaffees.

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk machen das Kaffeekochen zur Kunst. Beim frischen Mahlen der Bohnen entwickelt sich der Geschmack des Kaffees deutlicher, es gehen keine wertvollen Aromen verloren. Ein eigenes Mahlwerk gibt dem Nutzer außerdem die Freiheit, die Art des Kaffees und die Zubereitungsform selber zu bestimmen.

Verschiedene Varianten von Automaten inkl. Mahlwerk

Es gibt Maschinen mit einem eigenen Mahlwerk für die folgenden Einsatzzwecke oder besonderer Ausstattung

Alternativ zu Filterkaffeemaschineab ca. 100 €
mit Espressomaschine und Möglichkeit der Zubereitung anderer Kaffeegetränkeab c.a 400 €
mit Thermoskanne oder Becherab ca. 150 €
für viel Kaffee auf einmalab ca. 150 €

Egal ob Filterkaffee oder türkischer Kaffee, mit einem groben Mahlgrad entstehen tolle Köstlichkeiten. Mit einem feinen Mahlgrad lässt sich Espresso am besten frisch zubereiten. Kaffeemaschinen mit Mahlwerk ermöglichen einen höheren Grad an Individualität und mehr Freiheiten beim Erforschen eigener Kreationen.

SAGE Barista ExpressFür Espresso und andere
Kaffeespezialitäten
SAGE
Barista Express
Weitere Infos,
Detail und
Bewertungen
Melitta freshAlternative zu FiltermaschineMelitta
fresh
Weitere Infos,
Detail und
Bewertungen
Barsettofür bis zu 10 TassenBarsettoWeitere Infos,
Detail und
Bewertungen
BEEM freshmit ThermoskanneBEEM
fresh
Weitere Infos,
Detail und
Bewertungen

Eine Kombimaschine aus Kaffeeautomat und Mahlwerk empfiehlt sich, wenn eine externe Kaffeemühle nicht vorhanden ist und zusätzlich angeschafft werden müsste. Zudem kann Platz und Geld gespart werden.

Mahlwerkstypen

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk unterscheiden sich neben der Handhabung besonders in der Art des vorhandenen Mahlwerks. Die Mahlwerke lassen sich dabei in folgende Typen unterteilen:

  • Kaffeemaschine mit Mahlwerk EdelstahlScheibenmahlwerk
  • Kegelmahlwerk
  • Schlagmahlwerk

Die Mahlwerke bringen verschiedene Vor- und Nachteile mit sich, welche im Folgenden genauer beleuchtet werden.

Das Scheibenmahlwerk

Das große Scheibenmahlwerk besteht dem Namen nach aus zwei Scheiben, die sich in entgegengesetzte Richtungen bewegen und die Kaffeebohnen zwischen den Scheiben zermahlen. Der Mahlgrad wird bei einem Scheibenmahlwerk über die Nähe der Scheiben eingestellt.

Je näher die Scheiben aneinander stehen, desto feiner wird das Kaffeemehl. Gefertigt sind die Mahlscheiben aus Keramik oder Stahl, beide Materialien sind ähnlich widerstandsfähig.

Vorteile:

  • geringe Lautstärke beim Mahlvorgang
  • schonendes Mahlen mit niedriger Temperatur
  • Mahlgrad wählbar

Nachteile:

  • erhöhter Reinigungsaufwand inkl. Demontage des Mahlwerks

Das Kegelmahlwerk

Das Kegelmahlwerk ist eine Sonderform des Scheibenmahlwerks. Bei diesem Mahlwerk bewegen sich zwei Kegel gegeneinander und mahlen die Kaffeebohnen. Anders als beim Scheibenmahlwerk benötigt das Kegelmahlwerk nur eine geringe Drehzahl, sodass sich das Mahlwerk nicht stark erhitzt, folglich schont das Kegelmahlwerk die Aromen der Bohnen.

Durch die sich gegeneinander drehenden Kegel erhöht sich die Lautstärke des Mahlwerks und ist deutlich unangenehmer und auffälliger als bei einem Scheibenmahlwerk.

Vorteile:

  • Kleines Mahlwerk, geringer Platzverbrauch
  • Geringes Erhitzen der Kegel schont die Aromen
  • Gleichmäßiges Mahlergebnis

Nachteile

  • erhöhter Reinigungsaufwand inkl. Demontage des Mahlwerks

Das Schlagmahlwerk

Schlagmahlwerke galten früher als das A und O der Mahlmaschinen. Fast jedes ältere elektrische Modell ist mit einem Schlagmahlwerk ausgestattet, mittlerweile nehmen die Hersteller jedoch Abstand von diesem Typ des Mahlwerks.

Das Zerkleinern der Bohnen erfolgt bei einem Schlagmahlwerk mit zwei kleinen Messern, die sich mit hoher Geschwindigkeit drehen und die Bohnen so zerteilen. Das Resultat sind ungleichmäßig zermahlte Bohnenstücke, die den hohen Anforderungen von Kaffeetrinkern und Barista nicht mehr gerecht werden.

Vorteile:

  • Kostengünstig
  • einfache Reinigung

Nachteile:

  • Ungleichmäßiges Mahlergebnis
  • Hohe Lautstärke beim Mahlvorgang

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Vor dem Kauf einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk sollten die genauen Anforderungen an die Maschine formuliert und die verschiedenen Typen verglichen werden. Ebenfalls zu bedenken ist der vorhandene Platz in der Küche, da die Maschine mehr Fläche einnimmt als eine herkömmliche Filterkaffeemaschine.

Die Anschaffung empfiehlt sich für Haushalte, die gerne größere Mengen an Kaffee auf einmal aufbrühen möchten. Je nach Modell werden mit einem Brühvorgang bis zu 1,5 Liter (12 Tassen) Kaffee zubereitet.

Filtermaschinen mit Mahlwerk sollten außerdem mit qualitativ hochwertigen Kaffeebohnen betrieben werden, denn nur so kann die Maschine gute Arbeit leisten. Es empfiehlt sich auch, sich vor dem Kauf über die Möglichkeiten zur Reinigung des Gerätes zu informieren. Schlussendlich mag auch das Design der Maschinen ein entscheidender Faktor beim Kauf eines neuen Gerätes sein.

Wie viel kostet eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk?

Einsteigermodelle beginnen preislich bei 100 Euro, die Filterkaffee Automaten in dieser Preislage sind mit einem Mahlwerk und einer Thermoskanne ausgestattet. Der Preis für diese Maschinen ist durchaus angemessen, da der Käufer zwei Geräte (Kaffeemaschine und Mahlwerk) in einem erhält und flexibler bei der Zubereitung ist.

SAGE Barista ExpressFür Espresso und andere
Kaffeespezialitäten
SAGE
Barista Express
Weitere Infos,
Detail und
Bewertungen
Melitta freshAlternative zu FiltermaschineMelitta
fresh
Weitere Infos,
Detail und
Bewertungen
Barsettofür bis zu 10 TassenBarsettoWeitere Infos,
Detail und
Bewertungen
BEEM freshmit ThermoskanneBEEM
fresh
Weitere Infos,
Detail und
Bewertungen

Geschmacklich können die günstigeren Modelle mit den teureren Versionen oftmals jedoch nicht mithalten. Maschinen, die preislich zwischen 200 und 300 Euro sind für den Hausgebrauch empfehlenswert, da sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Maschinen ab 400 Euro gehören zu den Profimaschinen und bieten tolle Extrafunktionen.

Fazit

Die Anschaffung einer Filterkaffeemaschine mit Mahlwerk ist eine lohnende Investition für Kaffeeliebhaber und solche, die es gerne werden wollen. Das Kaffeemahlen bedarf am Anfang einiger Übung, doch dank der intuitiven Bedienung der Maschinen und den mitgelieferten Hinweisen der Hersteller gelingt der Kaffee auch einem Laien schnell.

Bei preisgünstigeren Maschinen geht der Preis auf Kosten der verbauten Komponenten, wie beispielweise dem Mahlwerk und somit am Ende auch auf den Geschmack. Daher empfiehlt sich die Anschaffung einer Maschine im mittleren Preissegment. Für Profis und Gastronomen ist es ratsam, in eine höherpreisige Maschine zu investieren.

Bei der Wahl des Mahlwerks ist Obacht geboten, Kegel- und Scheibenmahlwerke sind den Schlagmahlwerken immer vorzuziehen. Bleibt nur noch zu sagen: frohes Brühen!