Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk

Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk – Es gibt drei gängige Bauarten von Mahlwerken in elektrischen Kaffeemühlen. Da wäre zum einen das Schlagmahlwerk, dessen Funktionsweise mit der eines Mixers gleichzusetzen ist, wodurch ein sehr ungleichmäßiges Kaffeemehl entsteht. Das Mahlbild reicht von Staub bis zu großen Stücken und ist daher niemandem mit einigermaßen gutem Geschmack zu empfehlen und auch für die Zubereitung von Espresso nicht das am besten geeignetste Kaffeemühle Mahlwerk.

Die zweite, auch sehr oft verbaute Art von Mahlwerk, ist das Scheibenmahlwerk (z. B. in der Mazzer Mini). Hier dreht eine gezahnte „Scheibe“ über eine andere gezahnte Scheibe. Dadurch, dass das Mahlgut durch Zentrifugalkraft nach außen wandert, wo der Abstand der Scheiben geringer wird, wird ein gleichmäßiges Mahlbild erzeugt, denn es gibt nur einen Ausweg an der schmalsten Stelle der Scheibe.

Aber auch die Beliebtheit der Scheibenmahlwerke ist getrübt, denn durch hohe Drehzahlen wird der Kaffee relativ warm und verliert dadurch schon etwas von seinem Aroma. Im Gastrobereich gibt es jedoch auch Scheibenmahlwerke die größer dimensioniert sind, für den Endverbraucher sind diese allerdings meist zu kostspielig.

Das Kegelmahlwerk  – Funktionsweise

Daher ist das Kegelmahlwerk das beliebteste im Hausgebrauch und wird aber auch in einigen Gastrogeräten verwendet. Ähnlich wie beim Schreibenmahlwerk, dreht hier allerdings ein konisches Mahlwerk, auch Kegel genannt, über ein Negativ.

Kaffeemühle - Kegelmahlwerk

Auch beim Kegelmahlwerk verringert sich der Abstand zwischen den Flächen. Dadurch, dass das Mahlgut nach unten hin abgeführt wird, muss auch hier jedes Korn die engste Stelle passieren, wodurch ein sehr gleichmäßiges Mahlbild entsteht.

Da hier nicht nur die Fliehkraft, sondern auch die Schwerkraft eine Rolle spielt, kann das Kegelmahlwerk auch mit geringen Drehzahlen arbeiten (in der Regel circa 400 Umdrehungen pro Minute).

Meist haben die Motoren dieser Maschinen ein höheres Drehmoment, sind robuster und langlebiger. Der Mahlgrad lässt sich in den meisten Fällen durch Distanzscheiben oder Stellschrauben einstellen, sodass ein breites Spektrum gewährleistet ist.

Nicht nur elektrische Kaffeemühlen haben Kegelmahlwerke verbaut. Auch moderne Hand Kaffeemühlen (ca. 60 – 100 Umdrehungen, je nach Kraft und Ausdauer) haben oft eine solches Mahlwerk.

Das Scheibenmahlwerk – Funktionsweise im Vergleich

Bei Espressomühlen werden vor allem Scheibenmahlwerke verbaut. Die Mühlen für den Heimbereich haben dabei gegenüber den höherpreisigen Mühlen für den professionellen Einsatz ein Manko: Die Scheiben sind zu klein dimensioniert und das Mahlgut wird schneller heiß. Scheibenmahlwerke setzen sich aus zwei aufeinander liegenden Scheiben zusammen. Sie sind auf den Innenflächen konkavartig geformt und berühren sich an den Außenrändern. Meistens sind diese Scheiben aus Edelstahl und manchmal aus Keramik hergestellt. Letztere haben viele Vorteile: Sie mahlen sehr präzise und sind sehr beständig gegen Verschleiß.

Beim Mahlvorgang rotiert eine Scheibe und die andere steht fest. Eine Kaffeebohne, die in dieses Mahlwerk gelangt, wird von innen nach außen gedrückt und dabei immer kleiner aufgebrochen. Fliehkräfte schleudern letztendlich das Kaffeemehl aus dem Mahlwerk heraus. Der Mahlgrad kann verändert werden, in dem der Abstand der Scheiben zueinander verändert wird.

Schlagmahlwerk – Funktionsweise im Vergleich

Kleine und handliche Kaffeemühlen haben oft ein Schlagmahlwerk. Dabei rotiert ein flügelförmiges Messer sehr schnell durch das Mahlgut und zerschlägt es in immer kleinere Teilchen. Diese Art des Mahlens gewährleistet allerdings kein homogenes und gleichmäßiges Mahlergebnis. Ein Vorteil solcher Schlagwerke ist, dass sie auch gerne zum Mahlen von Gewürzen eingesetzt werden. Der Mahlgrad kann nicht mechanisch eingestellt werden. Dies geschieht über die Dauer des Mahlvorgangs. Darin liegen aber auch die Nachteile. Je länger gemahlen wird, desto heißer wird das Mahlgut, was zum Verlust von Aromen führt.

Fazit

Die drei gängigsten Mahlwerkarten in elektrischen Kaffeemühlen sind Schlagmahlwerk, Schreibenmahlwerk und Kegelmahlwerk. Alle haben Vor- und Nachteile. Aber es kommt immer darauf an, welche Art von Kaffeepulver für welche Kaffeespezialitäten gemahlen werden soll.  Es kommt natürlich auch darauf an, wie viel Kaffee gemahlen werden muss.