Rancilio Silvia Espresso-Maschine mit PID im Test

Die Rancilio Silvia bietet dem ambitionierten Kaffeeliebhaber alles, was er für einen perfekten Espresso benötigt. Seit 1927 stellt die Firma Rancilio aus Italien, dem Mutterland des Espressos, Espressomaschinen her. Neben der Bezzera BZ07, o9 oder 10 zählt sie zu den beliebtesten Espressomaschinen überhaupt. Kombiniert beispielsweise mit einer Kaffeemühle von Demoka oder Isomac, gibt die Silvia ein wunderbares Paar ab.

Rancilio Silvia Design

Das Gehäuse der Rancilio Silvia ist aus stabilem und hellem Metall gefertigt das ihr minimalistisches Design unterstreicht. Die Silvia ist mit allen typischen Bauteilen ausgestattet, die Espressoliebhaber bei einer ausgewachsenen Espressomaschine erwarten dürfen.

Rancilio Silvia EspressomaschineDazu gehören ein nicht zu leicht gebauter (wichtig für die Temperaturstabilität) Siebträger, der gut und wertig in der Hand liegt und eine Auffangvorrichtung, welche zur Reinigung herausgezogen werden kann.

Natürlich darf der Milchaufschäumer nicht fehlen, mit dem Sie problemlos Latte macchiatos und Cappuccinos zubereiten können. Manche Espressomaschinen „bieten“ einen Aufsatz auf dem Milchaufschäumer, der es einfacher machen soll, die Milch aufzuschäumen. Der große Nachteil dabei ist allerdings, dass der Milchschaum nicht so fein wird, wie er sein könnte.

Kaffeeliebhaber bevorzugen deswegen den klassischen Milchaufschäumer, wie die Silvia ihn bietet, mit dem sie mit etwas Übung den sogenannten Mikroschaum für perfekte Latte Macchiatos oder auch nach „Latte Art“ herstellen können.

Oben bietet die Silvia genügend Platz für einige Espressotassen, die durch die Abwärme des Boilers etwas angewärmt werden. Eine vorgewärmte Tasse ist wichtig für einen guten Espresso. Des Weiteren befindet sich oben der Zugang zum geräumigen Wassertank, der 2,5 Liter fasst. Die Rancilio Silva wiegt satte 14 kg. Der Kessel kann 300 ml fassen und die eingebaute Pumpe von Ulka arbeitet mit 9 bar Arbeitsdruck. Die Aufheizzeit ist sehr kurz.

Rancilio Silvia Test & Bedienung

Die Bedienung der Silvia Espressomaschine ist sehr simpel und ebenso minimalistisch wie das Design, bietet aber alles, was ein professioneller Barista benötigt.

rancilio-silvia-testEs gibt nur drei Schalter, den ein und aus Schalter, einen Schalter, der das Heißwasser durch das Kaffeepulver presst und einen Schalter, der das Wasser weiter aufheizt, um Dampf für den Milchaufschäumer zu erhalten.

Der Boiler wird von einem Thermostat auf einer bestimmten Temperatur gehalten und durchläuft Heizzyklen, genauso, wie z. B. bei einer Wohnraumheizung.

Wenn der Boiler gerade aufgeheizt wird, leuchtet ein Lämpchen auf. Dies bedeutet, dass einige Sekunden lang gewartet werden muss, bis das Lämpchen erlischt; schließlich ist die exakte Temperatur der ausschlaggebende Faktor, ob der Kaffee eine Köstlichkeit oder nur eine trübe Brühe wird.

Rancilio Miss Silvia Vorteile

Damit sind wir bei der größten Stärke der Silvia angelangt: die Temperaturstabilität. Sämtliche Komponenten sind aus hochwertigen Materialien wie Kupfer und Messing gefertigt, die für eine hohe Temperaturstabilität sorgen.

Gerade bei den versteckten Bauteilen wie dem Boiler verwenden andere Hersteller gerne minderwertige Materialien, nicht so Rancilio!

Nicht zuletzt deswegen genießt die Silvia Kultstatus unter Kaffeeliebhabern, sodass sie im Internet eine Menge Zusatzinformationen und Tricks finden können.

Einige Tüftler haben sogar ein elektronisches System (das so genannte Rancilio PID) entwickelt, mit dem sie die genaue Temperatur ihrer Silvia einstellen und messen können. Auch weil diese Maschine so beliebt ist, gibt es viele gut und einwandfrei intakte Modelle gebraucht zu kaufen, ebenso ist der Ersatzteile & Kaffeezubehörmarkt sehr etabliert.

Fazit

Mit der Espressomaschine Rancilio Silvia können Sie sofort köstlichen Kaffee wie ein Profi zubereiten. Sie kann Ihnen aber auch die Welt des perfekten Kaffees und der Wissenschaft hinter seiner Zubereitung eröffnen. Professioneller Espresso zum kleinen Preis.